Biografie

Sonja Maria Mertens
Sängerin, Komponistin, Vocal Coach
Jazz und Pop

  • ausgebildet an der Hogeschool voor de Kunsten/Musikhochschule in Arnhem/NL mit Diplom-Abschluss „docerend musicus“ (dozierende Musikerin)
  • professionelle Sängerin konzertant und im Galabereich mit Sonja M & Band (Sonja M und Band, CD „Dir“), dancity, Voices Divine, Aristocats, greencard, Body And Soul, Ritmo del Sur, Sunny’s Delight u.a.
  • professionelle Hochzeitssängerin solo und im Duo mit Piano
  • professionelle Gesangspädagogin seit Herbst 1999 für Stimmbildung und Repertoire mit Schwerpunkt Jazz und Pop, Musikpädagogin an allgemein bildenden Schulen

Gegensätze ziehen sich bekanntlich an, und das trifft sicher auf den Gesang der Kölner Jazz- und Popsängerin Sonja Maria Mertens zu:  In ihrer ausdrucksstarken Stimme vereint sich die Klarheit des Nordens mit der Wärme des Südens. Als professionelle Sängerin und Bandleaderin arbeitet sie konzertant und im Galabereich mit verschiedenen Jazz- und Popensembles. Sonja Maria leitet die Jazz- und Popband dancity, ist Gründungsmitglied des a-cappella-Quartetts Voices Divine, singt Bossa Nova und Bolero im Duo „Ritmo Del Sur“ und hat ein Marlene-Dietrich-Programm. Sie hat zahlreiche Engagements im Galabereich, insbesondere mit der Galaband Aristocats sowie als Hochzeitssängerin solo (a cappella) und im Duo mit Piano.

Die examinierte Gesangspädagogin unterrichtet an Musikschulen und privat Jugendliche und Erwachsene in Stimmbildung und Repertoire mit dem Schwerpunkt Jazz und Pop. Darüber hinaus trainiert sie Jazz- und Popvokalensembles.

Sonja Maria hat zwei große Leidenschaften: Musik und Literatur. In ihren Gedichtvertonungen (Sonja M & Band, CD „Dir“ – Poesie im Popjazzformat) hat sie beide zusammengebracht. Was letztendlich zuerst da war, Worte oder Töne, kann sie gar nicht mehr genau sagen. Die 1969 geborene Sängerin stammt aus einer musikalischen Familie und wuchs mit vielen Büchern auf. Der Vater war Kirchenmusiker, ihre Brüder gründeten mit 16 Jahren ihre erste Coverband und stiegen damit ins Musikbusiness ein. Sonja Maria sang seit ihrem sechsten Lebensjahr in den Chören ihres Vaters, bekam mit 9 Jahren eine Gitarre, klimperte unermüdlich auf dem Familienklavier herum, um dann als Teenager klassischen Klavierunterricht zu erhalten.

Jedoch war die Anziehungskraft der Popmusik stärker. Ihre erste Banderfahrung sammelte Sonja Maria in einer Punkrockband. Danach kam der Blues und schließlich entdeckte sie ihre Liebe zu Jazz und Latin.

Trotz der musikalischen Vorbildung beschloss Sonja Maria im Alter von 16 Jahren, Journalistin zu werden und studierte zunächst Geschichte, Sprachen und Journalistik, nicht ohne nebenbei Gesangsunterricht zu nehmen und in einer Band zu singen. Mitte zwanzig hatte sie dann ein Schlüsselerlebnis, das sie ihren wahren Herzenswunsch erkennen ließ: Die Musik zu ihrem Beruf, ihrem Lebensinhalt zu machen. Daraufhin fasste sie den Entschluss, sich an Musikhochschulen für ein Gesangsstudium zu bewerben.

In den Jahren 1995 bis 1999 studierte Sonja Maria Jazz- und Popgesang mit Beifach Klavier an der Hogeschool voor de Kunsten/Musikhochschule in Arnhem/NL mit Abschluss dozierende Musikerin. Außerdem nahm sie an Workshops bei Darmon Meader (New York Voices), Michele Weir (Phil Mattson & the P.M. Singers), Marja van den Berk und Prof. Eugen Rabine teil. 2010 absolvierte sie den Level One und Level Two Kurs des Estill Voice Training Systems (EVTS).

Ein Höhepunkt ihrer Laufbahn als Sängerin war sicherlich eine Konzerttournee in Brasilien mit der Jazzband greencard sowie einem sinfonischen Blasorchester. Während dieser Tournee wurde auch zum ersten Mal Goethes Gedicht „Rastlose Liebe“ als Jazz-Waltz live gespielt und gesungen. Im April 2008 präsentierte Sonja Maria ihre CD „Dir“ – Poesie im PopJazzformat mit ihrem Trio im renommierten Jazzclub Loft in Köln.